Boule 2016.08

Am  Samstag 6.8.2016 feierte der Tennisclub Munzingen sein 40 Jähriges Vereinsjubiläum – Aus diesem Anlass fand ein Tennis und Boule Turnier statt. Wir Landfrauen waren eingeladen und haben uns mit Zwei Boule Gruppen daran beteiligen  – Nach einigen Stunden harten Wettkampfs (mit super viel Spass)  sind unsere 2 Teams auf Platz 3 und 4 hinter dem Team der Winzerkapelle gelandet.

Wir bedanken uns für der Schönen Tag beim Tennisverein.

-mbv

2016_08_lf-boule

2016 Generalversammlung

Zum ersten mal fand die Generalversammlung mit anschließender Neujahrsfeier nicht im Dezember sondern im Januar statt.

Um 18.00 Uhr begannen wir unsere Generalversammlung. Nach der Begrüssung, auch unserer 6 Neumitgliedern, durch unsere Vorständtin MajBritt Vorgrimmer folgte die Gedenkminute an unsere verstorbenen Mitglieder Margit Lemmer und Anna Michel. Anschließend gab Sie einen kurzen Rück- und Ausblick des vergangenen Jahres und was uns 2017 erwartet. Schriftführerin Lili Moser verlass das Protokoll der letzten Generalversammlung und danach eine Übersicht der Zusammentreffen und Aktivitäten unseres Landfrauenvereins. Kassenführerin Elli Allgeier berichtete über den Stand der Kasse, der vor der Versammlung von den beiden Kassenprüfern Gaby Jenne und Lidwina Mößner als einwandfrei bescheinigt wurde. Gast Ute Wehrle von den Tiengener Landfrauen bat um Entlastung des Vorstands und überbrachte Grüsse der Tiengener.Unter dem Punkt verschiedenes wurde auf das 40- Jahrige Vereinsjubiläum hingewiesen welches der Verein am 20.Mai 2017 in der Schloßbuckhalle feiert.

Anschließend ging es zu einer kleinen Neujahrsfeier über. Bei einem leckeren Schinken im Brotteig und Salaten und einen Gläschen Wein, wurden noch schöne Gespräche geführt bis in die späten Stunden.

-LM

 

Lehrfahrt 2016

Am 12. Juli 2016  fand unsere  Jährlichen Lehrfahrt statt. Los ging es schon früh um 7 Uhr. Mit einem fast vollen Bus mit Landfrauen und Männer ging es durch Freiburg, das Höllentag in den Hegau. Nach ein Pause mit Sekt und Brezeln kam wir  bei Gärtnersiedlung Reichenau im Hegau an. Nach einer Interessanten Führung durch die Gewächshäuser, in denen der Paprika bis zur Decke wächst, durfe jeder sich von allen 5 Sorten Paprika ein Versucherle mitnehmen. Weiter gings ins Gasthaus Rosenegg in Rielasingen zum Mittagessen. Das Rosenegg hat zu uns Munzinger ein ganz besonderes Verhältniss, da die Wirtin die Schwester unseres Mitglieds Candy ist. Nach einem super Mittagessen bei dem der Regen einsetzte gins mit dem Bus weiter zur Firma Syringa nach Hilzingen in den Duft und Kräutergarten.Da der Regen immer stärker wurde mussten wir uns mit einer kleinen Führung durch die Gewächshäuser begnügen. Wir waren überrascht wie viele Kräuter doch jede von uns kannte und welche Exoten es noch so gab. Nach einem Kaffee und Lavendelkuchen gings wieder heimwärts. Einen schönen Tagesabschluß machten wir im Fallerhof in Hausen.
-LM

Feenküsschen

Zutaten für den Teig:

150 gr. Mehl

50 gr. Zucker

100 gr. Butter

1 Eigelb

1 Prise Salz

1 Eßl. Wasser

Zutaten für den Guss:

48 Toffifee

3 Eiweiß

1 Tl. Zitronensaft

200. gr. Zucker

Herstellung:

Aus dem Mehl,50 gr. Zucker, Butter, Eigelb, Wasser und Salz einen Mürbeteig herstellen. Anschließend 1 Std ruhen lassen.

Danach mit einem Glas oder einer Blütenform Plätzchen ausstechen, die etwas grösser als die Toffifee sind. In die Mitte jeweils ein Toffifee, mit dem Schokotupf zuerst, setzen.

Das Eiweiß mit dem Zitronensaft steif schlagen und dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den steifen Eischnee in einen Spritzbeutel füllen und das Toffifee damit rundherum bedecken.

Danach bei 175 grad im Backofen 15-20 Minuten backen.

 

2015 Herzinfarkt ist nicht nur…

„Herzinfarkt ist nicht nur Frauensache“

Am Dienstag, 17.11.2015 kam Dr. med. Erwin Grom, Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie von Breisach ins Tuniberghaus nach Tiengen, um mit vielen Tiengener und Munzinger Landfrauen (und einem Mann) sein Wissen mit einem exzellenten Vortrag zu teilen.

Dr. Grom ist ein Mediziner des alten Schlages, der seinen Beruf als Berufung angesehen hat. Dies spürte man bereits schon nach der Einleitung seines Vortrage. An Hand von Statistiken verdeutlichte er, dass von Herz- und Kreislauferkrankungen jede zweite Frau betroffen ist. Daran sterben doppelt so viele Frauen als an allen Formen von Krebs zusammen.

Dass Männer und Frauen unterschiedlich sind (zum Glück, lt. Dr. Grom) ist nichts Neues. Beim Herzinfarkt sind die Symptome zwischen Man und Frau sehr unterschiedlich. Während beim Mann die typischen Symptome im Brust- Arm- Rückenbereich liegen und manche sogar starke Zahn- u. Kieferschmerzen haben können, zeigen sich die Symptome bei Frauen in Übelkeit, Erbrechen oder extremer Müdigkeit, wobei diese Symptome bei Frauen gern mit dem Hang zum Perfektionismus und dem gefangen sein im Alltag verschleiert werden.

Frauen haben den leichten Vorteil, dass sie bis zum Ende der Regelblutung durch Estrogene geschützt sind und Männer schon im jüngeren Alter einen Herzinfarkt erleiden können. Frauen sollten nach den Wechseljahren aufmerksam sein. (Ausnahmen gibt es immer). Dr. Grom legte auch großen Wert auf Bewegung (Gartenarbeit zählt auch dazu) mit dem Fahrrad zum Bäcker gehen, auf ausgewogene Ernährung achten. (mit Maß wobei auch die Lebensfreude nicht zu kurz kommen soll, nach der Gartenarbeit gibt es ein Stück Käse und ein Glas Wein!!!).

Vor allem sollen wir lernen, mit unserem Wohlstand, den noch keine Generation vor uns in diesem Ausmaß hatte, umzugehen. Dem Stress zu entgehen war noch ein Tipp von Dr. Grom, der auch in Form von Gesprächen im Familien u. Freundeskreis zu erreichen wäre und zwar von Mensch zu Mensch und nicht nur mit Tel. und App. Denn auch seelische Aspekte spielen bei der Vermeidung oder Heilung von Krankheiten eine wichtige Rolle.

Eine sehr wichtige Information von Dr. Grom war:
Die ersten 20 Minuten nach einem Herzinfarkt sind entscheidend. In dieser Zeit kann ein verschlossenes Gefäß ohne bleibenden Schaden geöffnet werden. Da die meisten Infarkte zu Hause anlaufen und Erste Hilfe dann von der Familie geleistet werden muss wissen wir, was in nächstes Programm kommt.

-mv

2015 Weihnachtsmarkt

Der 10. Munzinger Weihnachtsmarkt in Munzingen fand wieder im Innenhof des Schloss Reinach statt. Neben der Kaffeestube, in den Räumlichkeiten des Schloss Reinach, waren wir Landfrauen auch wieder mit einem eigenen Stand vertreten, an dem selbstgezauberte Gaumenfreuden, wie Linzertorten, Plätzchen oder Weingelee und vieles mehr angeboten werden.
Auch selbst gebastelter Christbaumschmuck und selbstgestrickten Socken konnte hier erworben werden. Die Kaffeestube, für die wir Landfrauen auch wieder verantwortlichen waren, war sehr gut besucht. Besonderes in der Zeit als der Gitarren und Mandolinenverein aus Munzingen seine Weihnachtslieder spielte.
Auch der 10. Munzinger Weihnachtsmarkt war wieder für alle ein voller Erfolg.

Fotos: mbv

2015 Ehrung

ehrung2Ein Höhepunkt im gleich neuen Jahr war der Neujahrsempfang der in Munzingen immer am 06.01. stattfindet.

Ganz besonders Stolz sind wir Munzinger Landfrauen auf Anita Hirschle und Gertrud Lang die für ihre besonderen Verdienste für das Munzinger Vereinsleben mit dem Munzinger Bürgerglas ausgezeichnet wurden.Anita ist Mitglied bei den Munzinger Landfrauen seit 1.02.1983. Im gleichen Jahr wurde sie zur 2 Vorsitzenden gewählt welches sie bis zum 14.11.1989 inne hatte. Am 14.11.1989 wurde Anita dann zur 1. Vorsitzenden gewählt. Anita ist immer und überall zur Stelle wo es um Landfrauen geht. Sie weiß alles, kann alles und ist auch immer bereit neues zu erlernen. Unvergesslich sind vielen Ihre Sketche mit Ihrer Schwester Monika.

Jeder der Anita kennt, weiß wie sehr ihr die Landfrauen am Herzen liegen und so wird sie uns auch weiterhin als Beisitzer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Antia lebt die Sprichwörter „ Kein aber Oho“ und „Lieber klein und Zackig als groß und dappig“.

Gertrud wurde für 37 Jahre als Vorstandsmitglied ( Kassiererin)geehrt. Als Finanzministerin lenkte Sie von Beginn an die Finanziellen geschicke unserers Landfrauenvereins. Seit 20.04.1977 dem Gründungstag ist Gertrud Mitglied. Sie ist immer sehr Gewissenhaft und sehr Korrekt in ihrer Buchführung. Sie ist aber auch immer zur Stelle, sei es am Tuniberg-Tag, dem Blutspenden oder am  Weihnachtsmarkt. Sie bastelt mit großer Leidenschaft das ganze Jahr hindurch und hat schon viele Landfrauen bei der Weihnachtsfeier mit Ihren selbstgebastelten Geschenken überrascht.

Wir sind stolz auf unsere beiden geehrten Landfrauen !!!

-LM

2015 Boule Spielen und/oder lernen

Samstag 8.8.2015
Boule spielen oder spielen lernen mit Maj Britt.

Am Samstag. 8. August 2015 hben wir Landfrauen und Landmänner (ja) in einer entspannten und freundlichan Atmosphäre das Boule-Spiel genossen. Besonders freuten wir uns über die Teilnahme unserer Nachbarn, den Tiengener Landfrauen.

Anschließend haben wir einen schönen Abend auf dem Vorgrimmler-Hof verbracht.