Mediterrane Wirsingrouladen

 

Zutaten:

1 großer Kopf Wirsing
500 gr Hackfleisch (Rind)
1 Ei
2 Eßl. Weckmehl
Gewürze wie Salz, Pfeffer, Paprika, Pizzagewürz
1 Zwiebel
2 Päckchen pürierte Tomaten oder eigenes Tomatenmark
1 Becker Sahne
1 Eßl. Meht

Herstellung:

Aus Hackfleisch, Ei, Weckmehl und Gewürzen eine Masse herstellen wir bei Fleischküchle.

Blätter vom Wirsing lösen, waschen und Strunk rausschneiden. Etwas Hackmasse auf die Wirsingblätter legen, Seiten einschlagen und zusammenrollen. In eine Auflaufform legen.

Zwiebel kleinschneiden und in einem Topf mit etwas Öl glasig dünsten. 1 Eßl Mehl einrühren und mit dem Tomatenmark oder den pürierten Tomaten ablöschen. Sahne einrühren. Aufkochen lassen und würzen. Dann über die Rouladen gießen.

Auflaufform mit Alufolie abdecken und bei 160 grad 30 Min backen.

Landfrauen-Tipp: Kurz vor Ende der Backzeit Käse darüber streuen und überbacken. Dazu passt Reis und grüner Salat

2019_08- Boules

Am 8.8.2019  haben wir eine Runde Boules auf dem Gelände des Turnvereins gespielt. Kein Tunier einfach zum Spaß. Danach haben wir gemeinsam im Clubheim vom SV Munzingen etwas getrucken und gegessen . Alle (auch Männer) sind waren herzlich eingeladen. Dies war ein schöner und entspannter spät Nachmittag und Abend – Danke!

 

2018.02: Gesund und Aktiv durch einen optimalen Stoffwechsel

Dienstag 20.02.
Gesund und Aktiv durch einen optimalen Stoffwechsel, Uta Pokotny
Tuniberghaus Tiengen um 19.00 Uhr.

2018-06: Nachtwächter

Gemeinsam starteten wir am 12. Juni von Munzingen nach Burkheim zu einer besonderen Lehrfahrt.

Vor der WG Burkheim genossen wir ein Glas Sekt. Danach ging es zum Schwendi-Keller. Wir wurden dort mit einem Becher Tokajer-Wein begrüßt. Nach einer rituellen Handwaschung durften wir im Keller am gedeckten Tisch Platz nehmen. Während uns Schmalzbrote und ein Ritterzipfel-Vesper (= ein besonders schön angerichtetes Vesperbrett) serviert wurde, erzählte uns Riitter Schwendi alias Günter Kromer humorvoll vom Leben und Wirken Schwendi’s.

Beim Ritter-Wettkampf durften wir unsere Geschicklichkeit beweisen, indem wir einen Zungenbrecher aufsagen mussten, manche auf einem Bein stehend.

Um 22.00 Uhr weckten wir den Nachtwächter im Stadt-Tor auf und erlebten mit diesem ca.90 Minuten eine kurzweilige, interessante, humorvolle Stadtführung auf Burkheims Kopfsteinpflaster durch die Ober- Mittel- und Untersrstadt.

Auffallend waren die blitzblanken Strassen und Gassen. Die vielen Laternen an den Gebäuden beleuchteten unsere Wege.

Erfreut über diesen gelungenen Abend erreichten wir gegen Mitternacht wieder unseren Heimatort.

-ah