2017-08 Boules

Die Munzinger Landfrauen haben auch in diesem Jahr wieder Boule gespielt. Am Samstag den 5.08.17 waren wir und die Mitglieder des VDK´s wieder Gast beim Tennisverein Munzingen. Manche um Boule zu lernen andere um zu spielen. Auch einige Gäste waren dabei. Das geplante Tunier verwandelt sich in ein freundschaftliches Spiel das wegen der Hitze auch zu Energie-Verlust der Spieler führte. Nach erfolgreichem Spiel haben wir gemeinsam selbstgemachte Salate und gegrillte Leckereien vom Grill-Chef, Gunter Kleefeld genossen. Wir bedanken uns herzlich bei der Tennis Verein und VDK für ein schöner Nachmittag.

mv

Fotos:GL

 

Holunderblühte Syrup

img_0675Zutaten:

3 unbehandelte Zitron
400 gr. Zucker
evt. 25 g Zitronensäure
20 St. Holunderblüten/Dolden

Zubereitung:

Zitrone heiß abwaschen und halbieren. 1 l Wasser, Zucker und Zitronensäure gut aufkochen.

Holunderblüten vorsichtig in stehendem Wasser waschen und abtropfen lassen, evtl. nur ausschütteln, damit der Blütenstaub haften bleibt. Sirup daraufgeben.

Zugedeckt 3 Tage bei Zimmertemperatur, oder hier inBaden inder Kühlschrank, ziehen lassen. Dabei zwischendurch umrühren. Durch ein feines Sieb oder ein Mulltuch gießen, erneut aufkochen und heiß in saubere Flaschen füllen. Fest verschließen und kühl und dunkel lagern. Hält sich ungeöffnet etwa 1 Jahr.

Warenyky mit Kohlfüllung

2017-02-28 20.14.12Wareniki (russisch/ukrainisch Вареники;)

ZUTATEN

Grundteig:
500g Weizen Mehl
¼ L Wasser
2 Eier
1 TL Salz
-Butter und saure Sahne

Füllung:
1 Große Zwiebel, feingehackt
1 Karotte, feingehackt
1 Petersilienwurzel, feingehackt
1 Weißkohl, Frisch (oder SauerKraut von Lili)
Salz und Pfeffer
Öl zu anbraten

Mehl, Eier, lauwarmes Wasser und Salz zu einem Teig kneten bis er glatt ist . 20 Minuten ruhen lassen

Inzwischen die Zwiebeln anbraten, den Kohlkopf (oder ein Teil) fein hacken und mit den Karotte in der Pfanne dazu. Gelegentlich umrühren und auf dem Herd lassen, bis das meiste Wasser verdunstet ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, nach Geschmack Kräuter (was es gerade gibt) dazugeben und auskühlen lassen.

Den Teig bemehlen, in Stücke schneiden. Den Teig portionsweise 1-1,5mm dick ausrollen und mit ein dünnwandigen Glas ausstechen. Jeweils ein Teelöffel Füllung in der Mitte der Teigplättchen geben, den Rand umschlagen, und fest zusammendrücken*. In reichlichen kochendem, leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten garen lassen. Im Ofen mit etwas Butter oder Öl warm halten. Servieren mit gedünsteten Zwiebeln und sauer Sahne.

Tip: *So können gut eingefroren werden. Zum Essen einfach in klarer Brühe kochen und mit der Brühe als Suppeneinlage servieren.

 

Fotos: copyright 2017 mbhstudios.com

2017 – Was sind Seifen und wie entstehen Seifen?

Vortrag von Anita Bruder: Was sind Seifen und wie entstehen Seifen? 

Die praktische Herstellung von Seife aus Olivenöl und Lauge wird gezeigt. Kernseifen, Feinseifen, Schmierseifen, Flüssigseifen, Naturseifen, was haben sie gemeinsam und was sind die Unterschiede. Die Erfolgsgeschichte einer 2000 Jahre alten Kultur kehrt zurück zum Schutz von Umwelt und Natur.