Pizzasonne

Quark-Öl- Teig

450 gr Mehl
300 gr Quark
60 ml Milch
80 ml neutrales Öl z Bsp.Rapsöl
1,5 Teel. Salz
1 Eiweiß
1 Päckchen Backpulver

Füllung zum Beispiel:

100 gr. gekochten Schincken
150 gr. Salami
1 große Zwiebel
1 Paprika
150 gr. geriebener Käse
75 gr. Tomatenmark
500 ml Sahne
3 Teel. Pizzagewürz
Salz und Pfeffer

Eigelb und etwas Milch

Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen Teig herstellen.
Die Zutaten für die Füllung klein schneiden, in eine Schüssel geben und vermengen.
Quark-Öl-Teig halbieren und ein Hälfte auf Backpapier rund ausrollen auf ca 30 cm Durchmesser.
Füllung rund verteilen, dabei ca 2 cm Rand lassen und in die Mitte den Rest geben.(Siehe Bild).
Den zweiten Teig auf ca 35 cm. Rund ausrollen, und vorsichtig mit Hilfe des Wellholzes über die erste Teig-Füllung geben. Jetzt den Rand um die Füllung in der Mitte leicht andrücken. Den Rand ebenso. Jetzt den äußeren Kranz in 16 Teile teilen. Anschließend jedes Teilstück um eine Viertel Umdrehung nach links drehen so, dass die Füllung zu sehen ist. Die Sonnenstrahlen hübsch ausrichten. Das Eigelb und die Milch verquirlen, die Mitte und die Strahlen damit bestreichen.

Bei 160 grad Umluft ca 30-35 Min backen

Landfrauen Tip: Dazu schmeckt ein grüner Salat sehr lecker. Auch kalt kann man die Pizzasonne genießen.

-LM

Spargelflammkuchen

Zutaten:

fertige Flammkuchenböden
– Schmand
– Spargel weißer oder grüner
– Schwarzwälder Schinkenspeck
– Geriebener Emmentaler
– Salz & Pfeffer

Zubereitung:

Die Spargel mit einem Schrägschnitt ca 0,5 cm dick schneiden und kurz in Salzwasser blanchieren. In der Zwischenzeit den Flammkuchenboden mit Schmand bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Vorgegarten Spargel darauf verteilen und mit dem Käse dünn bestreuen. Danach den Schinken im ganzen oder klein geschnitten darauf verteilen und Backen 10 Min bei 160 Grad.

Nach dem Backen den Rucola darauf verteilen und genießen.

Landfrauen Tip: Statt Schinken schmeckt auch geräucherter Lachs hervorragend.

Bulgursalat mit Roter Beete

rahnesalatZutaten:

500 gr Rote Beete
300 ml Wasser
1 Lorbeerblatt
2 cm Zimtstange
1 Teel Salz
125 gr Bulgur
400 gr Kichererbsen ( Dose)

 Marinade: 5 Eßl Rotweinessig, 2 Eßl Granatapfelsirup 5 Eßl Olivenöl, Salz, Pfeffer, glatte Petersilie

Zubereitung:

Die Rote Beete bissfest kochen, pellen, etwas abkühlen lassen und in Würfel schneiden.

Das Wasser in einen Topf geben , Lorbeerblatt, Zimtstange und Salz zum kochen bringen. Den Bulgur einrühren und mit geschlossenen Deckel, bei kleiner Hitze, den Bulgur garziehen lassen. Ca 15 Min dann das Wasser abschütten. In der Zwischenzeit die Salatsoße herstellen.

Ist die Salatsoße fertig, die Rote Beete Würfel, den Bulgur und die Kichererbsen hinzugeben und vermengen. Die Petersilie klein schneiden und darüber streuen.

 

Landfrauen-Tip: mal ein etwas anderer Salat der ein Buffet bereichert. Lecker

Orientalischer Krautsalat

krautsalat

Zutaten:
500 gr Weißkraut
1 rote Paprika
250 gr Karotten
2 cm Ingwerwurzel
500 gr. Rosinen

 Marinade:
4 Eßl. Weißweinessig
1 Eßl. Honig
4 Eßl. Sonnenblumenöl
½ Teel. Koriander
Salz Peffer

Zubereitung:

Das Weißkraut hobeln und mit etwas Salz kneten. Die Paprika klein würfeln und zugeben.
Die Karotten fein raspeln und mit der sehr klein geschnittenen Ingwerwurzel ebenfalls zugeben. Ebenso die Rosinen unterheben.
Aus allen Zutaten eine Salatsoße herstellen und auch zugeben

Frozen Joghurt

Zutaten:

500 gr. Vollmilchjoghurt
500 gr. gefrohrene Himbeeren oder anderes Obst etwas auftauen lassen
1 Eßl Zitronensaft
1 Eßl Honig

Zubereitung: Joghurt in einen Standmixer geben, die angetauten Himbeeren dazugeben. Zitronensaft und Honig ebenfalls dazugeben. Alles Kurz pürieren und in Gläser abfüllen. Sofort servieren.

Lecker bei dieser Hitze

-lm

Holunderblüten Sirup

img_0675Zutaten:

3 unbehandelte Zitronen
400 gr. Zucker
evt. 25 g Zitronensäure
20 St. Holunderblüten/Dolden

Zubereitung:

Zitrone heiß abwaschen und halbieren. 1 l Wasser, Zucker und Zitronensäure gut aufkochen.

Holunderblüten vorsichtig in stehendem Wasser waschen und abtropfen lassen, evtl. nur ausschütteln, damit der Blütenstaub haften bleibt. Sirup daraufgeben.

Zugedeckt 3 Tage bei Zimmertemperatur, oder hier in Baden im den Kühlschrank, ziehen lassen. Dabei zwischendurch umrühren. Durch ein feines Sieb oder ein Mulltuch gießen, erneut aufkochen und heiß in saubere Flaschen füllen. Fest verschließen und kühl und dunkel lagern. Hält sich ungeöffnet etwa 1 Jahr.

Warenyky mit Kohlfüllung

2017-02-28 20.14.12Wareniki (russisch/ukrainisch Вареники;)

ZUTATEN

Grundteig:
500g Weizen Mehl
¼ L Wasser
2 Eier
1 TL Salz
-Butter und saure Sahne

Füllung:
1 Große Zwiebel, feingehackt
1 Karotte, feingehackt
1 Petersilienwurzel, feingehackt
1 Weißkohl, Frisch (oder SauerKraut von Lili)
Salz und Pfeffer
Öl zu anbraten

Mehl, Eier, lauwarmes Wasser und Salz zu einem Teig kneten bis er glatt ist . 20 Minuten ruhen lassen

Inzwischen die Zwiebeln anbraten, den Kohlkopf (oder ein Teil) fein hacken und mit den Karotte in der Pfanne dazu. Gelegentlich umrühren und auf dem Herd lassen, bis das meiste Wasser verdunstet ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, nach Geschmack Kräuter (was es gerade gibt) dazugeben und auskühlen lassen.

Den Teig bemehlen, in Stücke schneiden. Den Teig portionsweise 1-1,5mm dick ausrollen und mit ein dünnwandigen Glas ausstechen. Jeweils ein Teelöffel Füllung in der Mitte der Teigplättchen geben, den Rand umschlagen, und fest zusammendrücken*. In reichlichen kochendem, leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten garen lassen. Im Ofen mit etwas Butter oder Öl warm halten. Servieren mit gedünsteten Zwiebeln und sauer Sahne.

Tip: *So können gut eingefroren werden. Zum Essen einfach in klarer Brühe kochen und mit der Brühe als Suppeneinlage servieren.

 

Fotos: copyright 2017 mbhstudios.com

Knödel- und Nockenvariationen

5 Teig in der Form 2

Ein Weiteres high-light in unserem Winterprogramm war der Kurs Knödel- und Nockenvariationen im Landwirtschaftsamt Breisach.

Schon bei den Anmeldungen wurde uns klar dass ein Kurs nicht reichen würde. So fuhren 2 Kurse jeweils an einem Dienstag Richtung Breisach. Dort angekommen wurde wir von Frau Sabarovski begrüßt, die uns auch gleich mit den verschiedenen Varianten von Knödeln und Nocken das Wasser in den Mund  schießen lies.

Nach dem wir eine Unterweisung in der Küche bekommen hatten (Am meisten hat uns die EIERAUFSCHLAGSTATION gefallen), gings los. Ruck zuck waren die 12 Kochstationen aufgeteilt. Bei jeder Kochstation lag das Rezept und die Zutaten für die jeweiligen Knödel bzw. Nocken. Wir haben z.B. Semmelknödel, Spinatknödel, Griesnocken, Hefeklösse, Griesklöschen, aber auch Vanillesosse, heiße Sauerkirchen usw. gemacht. Nach einiger Zeit waren alle Knödel und Soßen fertig und wir konnten uns an einem reichlichen Knödelbuffet freuen. Natürlich wurden alle Knödel und Nocken probiert.

Echt lecker und ich denke, dass der eine oder andere Knödel auch gleich in unserem Kochplan Platz gefunden hat.

L.Moser

 

Krautwickel

Zutaten:

10 Blätter Wirsing oder Weißkraut
500 gr Hackfleisch
1 Weckle
Salz, Pfeffer Paprika, Knoblauch
1 Karotte klein geraspelt, 1 klein geschnittener  Lauch, etwas klein gewürfelter Speck,
1 klein geschnittenen Zwiebel
0,5 ltr Wasser- Wein Gemisch

Zubereitung:
Die Blätter werden in kochendem Wasser kurz blanchiert. Rausnehmen und auf Küchenpapier abgetrocknet und etwas abgekühlt. Zwischenzeitlich aus dem Hackfleisch ein Brät anmachen wir bei Fleischküchle. Nun in je ein Blatt einen kleinen Klops legen und zuerst die Seiten einschlagen und dann einrollen. Mit einen Holzzahnstocher fixieren.

Etwas Öl im Topf heiß werden lassen und die Krautwickel von allen Seiten anbraten dann herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern. Nun im gleichen Öl die Zwiebeln und den Speck glasig dünsten, das Gemüse  und die Krautwickel daraufgeben. Mit Wasser und Wein ablöschen und ca 30 Min garen lassen.

Die Wickel rausnehmen und mit dem Pürierstab das Gemüse als Soße kleinmachen.
Wer möchte kann auch noch etwas Sahne zugeben.
-LM

Landfrauen-Tip: Ich nehme gerne Wirsing weil er sich besser wickeln lässt.
Dazu passt Kartoffelbrei

 

 

 

Paprika-Gemüse

mit Tomaten-Zwiebeln-Zuchini,
je gleicher Anteil .

Zwiebeln in Scheiben schneiden in etwas Öl anschwitzen
Paprika waschen-entkernen-in Streifen schneiden
Tomaten waschen -in grobe Stücke schneiden
Zuchini entkernen-(falls nötig schälen)grob zerkleinern

Paprika zu den Zwiebeln-ca10Min.schmoren
jetzt Tomaten und Zuchini dazu-mit Salz-Zucker-
Pfeffer-Knoblauch (wer mag)würzen und im
eigenen Saft ca 30 Min. garen-abschmecken
wer mag kann noch Wurst rein schneiden

Dazu passt Kartoffelbrei oder Reis,
ein erfrischendes Sommeresse

-GL