Sauerkraut, selber machen

Sauerkraut herstellen

Sauerkraut entsteht, indem frischer Weißkohl milchsauer vergoren wird. Die Milchsäuregärung ist ein Fermentationsprozess, bei dem der Zucker im Kohl durch unbedenkliche Bakterien in Milchsäure umgewandelt wird. Dadurch erhält der Kohl nicht nur seinen charakteristischen mild-säuerlichen Geschmack, sondern wird auch haltbar gemacht.

Sauerkraut herzustellen ist recht einfach und man benötigt nicht viele Zutaten dazu.

Zutaten:
Weißkohl fein geschnitten oder gehobelt
10-12 gr. jodfreies Salz /kg Kraut
1 Teel. Wacholderbeeren/kg Weißkraut
1 Sauerkrautstande aus Ton mit Wasserrand oder Schraubgläser
1 gefüllte Plastikwasserflasche

Zubereitung:
Das Weißkraut wird abwechselnd mit Salz und Beeren eingeschichtet in die Tonstande. Nach jeder Lage kann mit Hilfe der Wasserflasche gestampft werden. Die letzten Schicht mit den dazugehörigen  Steinen bedecken. Wichtig ist nun den Wasserrand gründlich sauer zu machen und mit dem Deckel verschließen. Den Rand mit Wasser füllen. Nun die Stande an einen gleichmässig warmen Ort stellen.

Nach 4 Wochen ist die Fermentierung (Gärung) abgeschlossen und man kann das Sauerkraut genießen.

Landfauen Tip: Sauerkraut schmeckt nicht nur zu Kesselfleisch, Blut und Leberwürste oder Schäufele, sondern auch zu Fisch oder als Quiche ist Sauerkraut zu empfehlen.

ExtraTip: Sauerkraut enthält viel Vitamin C und ist gut für die Verdauung.

Warenyky mit Kohlfüllung

2017-02-28 20.14.12Wareniki (russisch/ukrainisch Вареники;)

ZUTATEN

Grundteig:
500g Weizen Mehl
¼ L Wasser
2 Eier
1 TL Salz
-Butter und saure Sahne

Füllung:
1 Große Zwiebel, feingehackt
1 Karotte, feingehackt
1 Petersilienwurzel, feingehackt
1 Weißkohl, Frisch (oder SauerKraut von Lili)
Salz und Pfeffer
Öl zu anbraten

Mehl, Eier, lauwarmes Wasser und Salz zu einem Teig kneten bis er glatt ist . 20 Minuten ruhen lassen

Inzwischen die Zwiebeln anbraten, den Kohlkopf (oder ein Teil) fein hacken und mit den Karotte in der Pfanne dazu. Gelegentlich umrühren und auf dem Herd lassen, bis das meiste Wasser verdunstet ist. Mit Salz und Pfeffer würzen, nach Geschmack Kräuter (was es gerade gibt) dazugeben und auskühlen lassen.

Den Teig bemehlen, in Stücke schneiden. Den Teig portionsweise 1-1,5mm dick ausrollen und mit ein dünnwandigen Glas ausstechen. Jeweils ein Teelöffel Füllung in der Mitte der Teigplättchen geben, den Rand umschlagen, und fest zusammendrücken*. In reichlichen kochendem, leicht gesalzenem Wasser 10 Minuten garen lassen. Im Ofen mit etwas Butter oder Öl warm halten. Servieren mit gedünsteten Zwiebeln und sauer Sahne.

Tip: *So können gut eingefroren werden. Zum Essen einfach in klarer Brühe kochen und mit der Brühe als Suppeneinlage servieren.

 

Fotos: copyright 2017 mbhstudios.com